Schulische
Lernstörungen

Als Legasthenie und Dyskalkulie LerntherapeutIn TheraPlus können Sie Kinder und Jugendliche mit besonderen schulischen Lernstörungen durch bewährte Diagnose- und Therapieverfahren fördern. Ihr neu erworbenes fachliches Wissen und Potential ermöglicht Ihnen eine umfangreiche berufliche und inhaltliche Weiterentwicklung und Neuorientierung.

Legasthenie
und Dyskalkulie

Die steigende Nachfrage nach außerschulischer Förderung über die gängigen Nachhilfeangebote hinaus, verlangt eine immer umfassendere persönliche und fachliche Kompetenz. Dies ist nur durch die Vernetzung von medizinischen, psychologischen und pädagogischen Wissen möglich.

Schulische
Lernstörungen

Als Legasthenie und Dyskalkulie LerntherapeutIn TheraPlus können Sie Kinder und Jugendliche mit besonderen schulischen Lernstörungen durch bewährte Diagnose- und Therapieverfahren fördern. Ihr neu erworbenes fachliches Wissen und Potential ermöglicht Ihnen eine umfangreiche berufliche und inhaltliche Weiterentwicklung und Neuorientierung.

Inhaltliche
Themenübersicht

Während der Ausbildung durchlaufen Sie mehrere Module, welche sich unter anderem durch folgende Inhalte auszeichnen:

Aktuelle wissenschaftliche Förderkonzepte in Theorie und Praxis (Evidenzbasierte Praxis), strukturiertes Leitfaden gebundenes Vorgehen sowie klientzentriertes, handlungs-, lösungs- und ressourcenorientiertes Vorgehen im schulischen und häuslichen Kontext und Orientierung an systematischen, verhaltenstherapeutischen, entwicklungs- und neuropsychologischen Ansätzen.

Auf den Bereich klicken um mehr zu erfahren

Lese-Rechtschreibstörung

Lese-Rechtschreibstörung
  • Definition; Symptomatologie, ätiologische und mitbedingende Faktoren
  • Konzepte der Legasthenieforschung
  • Entwicklung von Lese-Rechtschreibfertigkeiten
  • Befundung und Therapie von Vorläuferkompetenzen wie z. B. phonologische Bewußtheit und Graphem-Phonem-Korrespondenz
  • Befundung von Lesefertigkeit, Leseverständnis und Rechtschreibleistung
  • Therapeutische Interventionsmaßnahmen wie z. B. silben- oder morphemorientiertes Training, metakognitive Maßnahmen, PC-gestütztes Training
  • Anwendung diverser Trainingsprogramme wie Z. B. ELFE-Training und SOT
  • Umfeldzentrierte Maßnehmen sowie Transfer in den Lernalltag des Kindes und Jugendlichen

Rechenstörung

Rechenstörung
  • Definition; Symtomatologie, ätiologische und mitbedingende Faktoren
  • Konzepte der Dyskalkulieforschung
  • Entwicklung mathematischer Vorläuferkompetenzen
  • Befundung mathematischer Leistungen
  • Therapeutische Interventionsmaßnahmen wie z.B. PC-gestütztes Training, metakognitive Maßnahmen
  • Anwendung diverser Trainingsprogramme wie z. B. Finger-Bilder-Rechnen, Dortmunder Zahlenbegriffstraining
  • Umfeldzentrierte Maßnahmen sowie Transfer in den Lernalltag des Kindes und Jugendlichen

Grundlagen

Grundlagen
  • Entwicklungs- und lernpsychologische Voraussetzungen für den Lernalltag des Kindes und Jugendlichen
  • Pädagogische und didaktische Konzepte und ihr Einsatz in der Lerntherapie
  • Verhaltenstherapeutische Techniken und Maßnahmen
  • Kommunikation und Interaktion – Störungen und Lösungen
  • Praktische Umsetzung der theoretischen Inhalte zur Erlangung der Anwendungskompetenz

Neuropsychologie

Neuropsychologie

Einführung in die Neuropsycholgie des Kindes- und Jugendalters und ihre Bedeutung für Verhaltens-, sowie Lern- und Leistungsstörungen. Vermittlung von Befundungs- und Interventionsmaßnahmen zu den wesentlichsten neuropsychologischen Teilleistungen.

  • Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Gedächtnis
  • Visuell-räumliche Leistungen
  • Exekutive Funktionen
  • Intelligenz
  • Perzeptive Leistungen

Elternarbeit

Elternarbeit
Neben einer Einführung in die theoretischen Grundlagen der Elternarbeit werden in praktischer Anwendung alters- und entwicklungsgerechte Lösungswege für die alltäglichen Verhaltens-, Lern- und Leistungsprobleme der Kinder und Jugendlichen erarbeitet Inhaltliche Schwerpunkte sind unter anderem:
  • Psychoedukation
  • Störungs- und Lösungskonzepterarbeitung
  • Verbesserung der Eltern-Kind-Interaktion
  • Ergänzung und Modifizierung elterlichen Erziehungsverhalten
  • Zielplanung und Umsetzung

Praxis Lerntherapie

Praxis Lerntherapie

Dieser Ausbildungsabschnitt vermittelt den Teilnehmern das Wissen, welches nach Abschluss der Lerntherapieausbildung einen erfolgreichen beruflichen Start ermöglicht, unabhängig davon, ob die lerntherapeutische Tätigkeit auf Honorarbasis, in Anstellung oder eigener Praxis erfolgt. Inhalte sind unter anderem:

  • Allgemeine rechtliche Grundlagen
  • Steuerrechtliche Aspekte
  • Betriebswirtschaftliche und versicherungstechnische Grundlagen
  • Netzwerkmanagement
  • Werbung

Supervision

Supervision

Supervidiert wird die Anwendung der erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten anhand ihres konkreten Falles aus ihrer praktischen Arbeit mit dem Kind bzw. Jugendlichen. Dies erfolgt um den aktuellen Wissensstand zu reflektieren, Lernfortschritte zu sichern und bereits vorhandenes Wissen weiter zu verknüpfen. Die Inhalte sind unter anderem:

  • Erstgespräch, Anamnese und Problemerfassung
  • Durchführung, Auswertung und Interpretation von Befundsystemen
  • Interventionsplanung
  • Durchführung der Trainings sowie ergänzender Maßnahmen
  • Modifizierung von Ziel- bzw. Interventionsplanung und Durchführung

Die Zertifizierung

Die Zertifizierung wird durch zwei Abschlußfallarbeiten erbracht.

Der erfolgreiche Abschluss wird mit einem Zertifikat „LerntherapeutIn TheraPlus“ bescheinigt. Die erworbene Qualifikation kann grundsätzlich bundesweit namentlich geführt und z. B. in selbstständiger Arbeit, eigener Praxis oder im Angestelltenverhältnis beruflich ausgeübt werden. Sie haben nach der Weiterbildung die Möglichkeit, unseren Support zur Weiterentwicklung Ihres fachlichen Potentials zu nutzen – für mehr Sicherheit, Erfolg und Zufriedenheit!

Ihr Zertifikat steht für

• eine umfassende Qualifikation und Qualität Ihrer Leistung
• die optimale Vorbereitung auf den lerntherapeutischen Praxisalltag
• den sicheren und effektiven Umgang mit dem System Kind-Eltern-Schule

Aktuelle
Terminübersicht

Ab September 2019 bietet die Heimerer Akademie GmbH in Kooperation mit TheraPlus in München eine Ausbildung zur/m Lerntherapeutin/en an.

Termine für Kombikurs 2019-2021

Termine Lerntherapieausbildung TheraPlus für 2019 bis 2021 in München (Legasthenie und Dyskalkulie)

Kombikurs Legasthenie (Lese-Rechtschreibstörung) und Dyskalkulie (Rechenstörung)

Ab September 2019 bietet die Heimerer Akademie GmbH in Kooperation mit TheraPlus in München eine Ausbildung zur/m Lerntherapeutin/en an.

zur Terminübersicht (www.heimerer.de)

Die Kursgebühr

Die Seminargebühr inkl. Skripte sowie Support (online) beträgt 3.790,- Euro.

Förderung der
Weiterbildung

Bund und Länder fördern verschiedene Weiterbildungsmaßnahmen.
Für weitere Informationen rufen Sie uns bitte an:

06341 / 969 92 03

Übersicht
Weiterbildungsmaßnahmen

Weiterbildungsmaßnahmen durch Bund und Länder

Bildungsprämie des Bundes - 3. Förderphase

Bitte achten Sie auf die veränderten Voraussetzungen.

Telefon: 0800-2623-000
E-Mail: bildungspraemie@bibb.de
Internet: www.bildungspraemie.info

QualiScheck Rheinland-Pfalz

Telefon: 0800-588 84 32
Internet: www.esf.rlp.de/qualischeck

Bildungsscheck Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211-855-5
Internet: www.bildungsscheck.nrw.de

Bildungsscheck Brandenburg

Telefon: 0331-6002 200
E-Mail: bildungsscheck@lasa-brandenburg.de
Internet: www.lasa-brandenburg.de

EINSTIEGSZEIT (EZ) für Jugendliche in Brandenburg

Für junge Leute unter 30, die noch auf Arbeitssuche sind und Arbeitgeber, die diese einstellen möchten.

Telefon: 0335-56-21-2000
E-Mail: projekt@ihk-projekt.de
Internet: www.ihk-projekt.de

Begabtenförderung berufliche Bildung - SBB

Internet: www.sbb-stipendien.de/weiterbildungs-stipendium.html

SAB - Sächsische Aufbaubank

Internet: www.sab.sachsen.de

Weiterbildungsbonus Hamburg

Telefon: 040-284 07 83 - 0
E-Mail: info@weiterbildungsbonus.net
Internet: www.weiterbildungsbonus.net

Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein

Telefon: 0461-6601383
E-Mail: info@weiterbildung-fl-sl.de
Internet: www.weiterbildung-flensburg.de

Der Bremer Weiterbildungsscheck

Telefon: 0421-361-89411
Internet: www.bremen.de

QualiScheck Rheinland-Pfalz

Telefon: 0800-588 84 32
Internet: www.qualischeck.rlp.de

Inhaltliche
Themenübersicht

Während der Ausbildung durchlaufen Sie mehrere Module, welche sich unter anderem durch folgende Inhalte auszeichnen:

Aktuelle wissenschaftliche Förderkonzepte in Theorie und Praxis (Evidenzbasierte Praxis), strukturiertes Leitfaden gebundenes Vorgehen sowie klientzentriertes, handlungs-, lösungs- und ressourcenorientiertes Vorgehen im schulischen und häuslichen Kontext und Orientierung an systematischen, verhaltensthera-
peutischen, entwicklungs- und neuropsychologischen Ansätzen.

Lese-Rechtschreibstörung

Lese-Rechtschreibstörung
  • Definition; Symptomatologie, ätiologische und mitbedingende Faktoren
  • Konzepte der Legasthenieforschung
  • Entwicklung von Lese-Rechtschreibfertigkeiten
  • Befundung und Therapie von Vorläuferkompetenzen wie z. B. phonologische Bewußtheit und Graphem-Phonem-Korrespondenz
  • Befundung von Lesefertigkeit, Leseverständnis und Rechtschreibleistung
  • Therapeutische Interventionsmaßnahmen wie z. B. silben- oder morphemorientiertes Training, metakognitive Maßnahmen, PC-gestütztes Training
  • Anwendung diverser Trainingsprogramme wie Z. B. ELFE-Training und SOT
  • Umfeldzentrierte Maßnehmen sowie Transfer in den Lernalltag des Kindes und Jugendlichen

Rechenstörung

Rechenstörung
  • Definition; Symtomatologie, ätiologische und mitbedingende Faktoren
  • Konzepte der Dyskalkulieforschung
  • Entwicklung mathematischer Vorläuferkompetenzen
  • Befundung mathematischer Leistungen
  • Therapeutische Interventionsmaßnahmen wie z.B. PC-gestütztes Training, metakognitive Maßnahmen
  • Anwendung diverser Trainingsprogramme wie z. B. Finger-Bilder-Rechnen, Dortmunder Zahlenbegriffstraining
  • Umfeldzentrierte Maßnahmen sowie Transfer in den Lernalltag des Kindes und Jugendlichen

Grundlagen

Grundlagen
  • Entwicklungs- und lernpsychologische Voraussetzungen für den Lernalltag des Kindes und Jugendlichen
  • Pädagogische und didaktische Konzepte und ihr Einsatz in der Lerntherapie
  • Verhaltenstherapeutische Techniken und Maßnahmen
  • Kommunikation und Interaktion – Störungen und Lösungen
  • Praktische Umsetzung der theoretischen Inhalte zur Erlangung der Anwendungskompetenz

Neuropsychologie

Neuropsychologie

Einführung in die Neuropsycholgie des Kindes- und Jugendalters und ihre Bedeutung für Verhaltens-, sowie Lern- und Leistungsstörungen. Vermittlung von Befundungs- und Interventionsmaßnahmen zu den wesentlichsten neuropsychologischen Teilleistungen.

  • Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Gedächtnis
  • Visuell-räumliche Leistungen
  • Exekutive Funktionen
  • Intelligenz
  • Perzeptive Leistungen

Elternarbeit

Elternarbeit

Neben einer Einführung in die theoretischen Grundlagen der Elternarbeit werden in praktischer Anwendung alters- und entwicklungsgerechte Lösungswege für die alltäglichen Verhaltens-, Lern- und Leistungsprobleme der Kinder und Jugendlichen erarbeitet Inhaltliche Schwerpunkte sind unter anderem:

  • Psychoedukation
  • Störungs- und Lösungskonzepterarbeitung
  • Verbesserung der Eltern-Kind-Interaktion
  • Ergänzung und Modifizierung elterlichen Erziehungsverhalten
  • Zielplanung und Umsetzung

Praxis Lerntherapie

Praxis Lerntherapie

Dieser Ausbildungsabschnitt vermittelt den Teilnehmern das Wissen, welches nach Abschluss der Lerntherapieausbildung einen erfolgreichen beruflichen Start ermöglicht, unabhängig davon, ob die lerntherapeutische Tätigkeit auf Honorarbasis, in Anstellung oder eigener Praxis erfolgt. Inhalte sind unter anderem:

  • Allgemeine rechtliche Grundlagen
  • Steuerrechtliche Aspekte
  • Betriebswirtschaftliche und versicherungstechnische Grundlagen
  • Netzwerkmanagement
  • Werbung

Supervision

Supervision

Supervidiert wird die Anwendung der erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten anhand ihres konkreten Falles aus ihrer praktischen Arbeit mit dem Kind bzw. Jugendlichen. Dies erfolgt um den aktuellen Wissensstand zu reflektieren, Lernfortschritte zu sichern und bereits vorhandenes Wissen weiter zu verknüpfen. Die Inhalte sind unter anderem:

  • Erstgespräch, Anamnese und Problemerfassung
  • Durchführung, Auswertung und Interpretation von Befundsystemen
  • Interventionsplanung
  • Durchführung der Trainings sowie ergänzender Maßnahmen
  • Modifizierung von Ziel- bzw. Interventionsplanung und Durchführung

*Auf den Bereich klicken um mehr zu erfahren

Die Zertifizierung

Die Zertifizierung wird durch zwei Abschlußfallarbeiten erbracht.

Der erfolgreiche Abschluss wird mit einem Zertifikat „LerntherapeutIn TheraPlus“ bescheinigt. Die erworbene Qualifikation kann grundsätzlich bundesweit namentlich geführt und z. B. in selbstständiger Arbeit, eigener Praxis oder im Angestelltenverhältnis beruflich ausgeübt werden. Sie haben nach der Weiterbildung die Möglichkeit, unseren Support zur Weiterentwicklung Ihres fachlichen Potentials zu nutzen – für mehr Sicherheit, Erfolg und Zufriedenheit!

Ihr Zertifikat steht für

  • eine umfassende Qualifikation und Qualität Ihrer Leistung
  • die optimale Vorbereitung auf den lerntherapeutischen Praxisalltag
  • den sicheren und effektiven Umgang mit dem System Kind-Eltern-Schule

Aktuelle
Terminübersicht

Ab September 2019 bietet die Heimerer Akademie GmbH in Kooperation mit TheraPlus in München eine Ausbildung zur/m Lerntherapeutin/en an.

Termine für Kombikurs 2019-2021

Termine Lerntherapieausbildung TheraPlus für 2019 bis 2021 in München (Legasthenie und Dyskalkulie)

Kombikurs Legasthenie (Lese-Rechtschreibstörung) und Dyskalkulie (Rechenstörung)

Ab September 2019 bietet die Heimerer Akademie GmbH in Kooperation mit TheraPlus in München eine Ausbildung zur/m Lerntherapeutin/en an.

zur Terminübersicht (www.heimerer.de)

Die Kursgebühr

Die Seminargebühr inkl. Skripte sowie Support (online)
beträgt 3.790,- Euro.

Förderung der
Weiterbildung

Bund und Länder fördern verschiedene Weiterbildungsmaßnahmen.
Für weitere Informationen rufen Sie uns bitte an:

06341 / 969 92 03

Übersicht Weiterbildungsmaßnahmen

Weiterbildungsmaßnahmen durch Bund und Länder

Bildungsprämie des Bundes - 3. Förderphase

Bitte achten Sie auf die veränderten Voraussetzungen.

Telefon: 0800-2623-000
E-Mail: bildungspraemie@bibb.de
Internet: www.bildungspraemie.info

QualiScheck Rheinland-Pfalz

Telefon: 0800-588 84 32
Internet: www.esf.rlp.de/qualischeck

Bildungsscheck Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211-855-5
Internet: www.bildungsscheck.nrw.de

Bildungsscheck Brandenburg

Telefon: 0331-6002 200
E-Mail: bildungsscheck@lasa-brandenburg.de
Internet: www.lasa-brandenburg.de

EINSTIEGSZEIT (EZ) für Jugendliche in Brandenburg

Für junge Leute unter 30, die noch auf Arbeitssuche sind
und Arbeitgeber, die diese einstellen möchten.

Telefon: 0335-56-21-2000
E-Mail: projekt@ihk-projekt.de
Internet: www.ihk-projekt.de

Begabtenförderung berufliche Bildung - SBB

Internet: www.sbb-stipendien.de/weiterbildungs-stipendium.html

SAB - Sächsische Aufbaubank

Internet: www.sab.sachsen.de

Weiterbildungsbonus Hamburg

Telefon: 040-284 07 83 - 0
E-Mail: info@weiterbildungsbonus.net
Internet: www.weiterbildungsbonus.net

Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein

Telefon: 0461-6601383
E-Mail: info@weiterbildung-fl-sl.de
Internet: www.weiterbildung-flensburg.de

Der Bremer Weiterbildungsscheck

Telefon: 0421-361-89411
Internet: www.bremen.de

QualiScheck Rheinland-Pfalz

Telefon: 0800-588 84 32
Internet: www.qualischeck.rlp.de